Logo

Daimlerstr. 35
22763 Hamburg
Tel.: 040-39 00 972
Kontaktformular

Öffnungszeiten:
Bitte vereinbaren Sie einen individuellen Termin nach Ihren Wünschen!
Terminabsprachen sind möglich von
Mo-Sa • 9:00 bis 20:30 Uhr.

 
Das Handwerk

Lesen Sie auf dieser Seite:

  • Illustrationen Skimode, Tourismuswerbung, Skiunterricht 1930er Jahre
  • Skimoden-Modelle und Preise Herbst/Winter 1934/35 und 1937/38
  • Skiferien am Brennes im bayerischen Wald 1936
  • Skibekleidungsanalyse 1936
  • Paris...Wien...München...Lodenfrey! Wintersportmode allerorten
  • Noch einige Bilder der verschiedensten Aktiven
 
     

Illustrationen Skimode, Tourismuswerbung, Skiunterricht 1930er Jahre

Skilehrheft 1932 Österreich Die Titelillustration dürfte etwas älter als das Publikationsdatum des Büchleins sein (?)
Farbenfrohe Skilady: Illustration aus Deutschland
Eine Urkunde, Arber-Abfahrtslauf 1931 : schöne Illustration, tolle Schrift
Damen Skimode 1938 - Skijacken und Blusen, auch genannt Windjacken, Windblusen
Damen Ski - und Wintermode, wahrscheinlich Ende 1930er Jahre (?)

Skimode-Modelle und Preise Herbst-Winter 1934/35 und 1937/38

2 Damenskianzüge und 1 Eislaufrock
Eine Auswahl für den Herrn
2 Herrenskihosen
Kurzjacken doppelreihig geknöpft 1934
Skikleidung und Ausrüstung 1935

 

Die beliebtesten Skihosen der dreißiger Jahre waren die »Knickerbocker« und die »Norwegerhose«. Beide Modelle gab es zwar bereits in den 1920er Jahren, die 1930er Jahre jedoch könnte man die Hochblütezeit dieser beiden Hosenformen in ihrer weitesten und lässigsten Form nennen.

 

Die Bilder stammen aus dem Herbst-Winter Katalog 1934, 1935 und 1937/38 des Kaufhauses Renner  in Dresden.

     

Skiferien am Brennes im bayerischen Wald 1936

Weihnachten 1936 Bayerischer Wald am Brennes, © Sammlung A.Marra
Drei Damen: Strickpullover, karierte Bluse...
...und Norwegerhosen waren beliebt, dazu gern...
taillierte, leicht längere Jacken, während...
...die Herren der Gruppe mehrheitlich...
Knickerbocker und Kurzjacke bevorzugten.
Die nächste Seite des Albums zeigt...
einen vespernden Skimann auf aus Ski und Stöcken improvisierter Sitzgelegenheit...
...an dessen Füßen interessante Gamaschen zu bewundern sind.
Bei strahlendem Sonnenschein genügte das karierte Flanellhemd, gern auch mit hochgekrempelten Ärmeln
Diese beiden Damen treten als Karo-Duo auf
und am Ende gut bekleidet zur Tat: Hocke und Schuss!

 

1936 machte diese vielköpfige Skifahrergruppe Weihnachtsferien im bayerischen Wald am Brennes, wie die Beschriftung der Albumseiten zeigt. Das von der Gruppe  besuchte Gebiet war damals schon ein beliebtes Sommerwander- sowie Wintersportgebiet, dessen höchster Berg, der »große Arber«, bei 1.456 m Höhe  im Durchschnitt 160 Frosttage und eine Schneedeckendauer von 150 Tagen zu bieten hat.  In den 1930er Jahren soll es am großen Arber bereits mehrere Skipisten gegeben haben, die unsere Skifahrer damals noch zu Fuß eroberten. Am 17. September 1949 wurde im Skigebiet des »Königs des Bayerwaldes« der erste Sessellift zum Arber eröffnet, heute gibt es dort eine Bergbahn mit mehreren Liftanlagen.

   

Was hatten die beiden denn da an...?

Noch zwei Skifans im Jahr 1936
Auf dem Kopf wird angefangen: die Mütze ist...
...Skimütze für Herren, Norwegerform
...jetzt mal genauer auf die Brille geguckt...
...ähnliche Modelle samt Preis
Der Skistiefel...
und seine mögliche Qualität und Preis
Ein witziges Bild: Unsere beiden Skifahrer machen nicht gerade begeisterte Gesichter, und ein bischen sehen sie aus wie Lumpenpack. Was immer gerade die beiden verärgert hat, ist für uns unwichtig,  wir gucken uns einfach mal Klamotten und Zubehör an.

Paris...Wien...München...Lodenfrey!

Lodenfrey München Skimode 1930er Jahre
PARIS...Werbung eines Wintersportgeschäftes, für SIE und IHN - der Reißverschluss startet seinen Siegeszug
WIEN...Mizzi Langer-Kauba bot Kleidung und Ausrüstung für den Bergsport...
...und nahm wie fast alle Ausrüster für den alpinen Sport Wintersportbedarf in das Angebot auf
MÜNCHEN...hier das Titelblatteines Lodenfrey-Wintersport-Kataloges von Anfang der 1930er Jahre

 

 

Spätestens in den 1930er Jahren war das Skifahren von einer zu Beginn verlachten, von einigen »Spinnern« und »Narren« ausgeübten Fortbewegungsart zu einem voll und ganz aktzeptierten, die Massen - ob nun Zuschauer oder Aktive - begeisternden Sport geworden. Mit dieser Entwicklung einhergegangen war auch die Kommerzialisierung des Sportbedarfs. Ob Bekleidung und/oder Ausrüstung, was nur wenige Jahrzehnte zuvor noch schwer zu erwerben oder schlicht nicht existent war, konnte nun in jeder größeren Stadt in Fachgeschäften eingekauft werden: ein Markt für Skisportbedarf war entstanden. Manch einer der Pioniere, die ihre ersten Ski noch aus Norwegen bezogen hatten, begann in Zusammenarbeit mit Wagnern, Spenglern und anderen Holzverarbeitungskundigen selbst Ski zu bauen, Schuhfabriken nahmen Skistiefel in ihr Sortiment auf, und Bekleidungsfabriken erstellten immer bessere und bequemere, wetterfeste Sportmoden.

Auch die im Jahr 1842 von Tuchmacher Johann Georg Frey in der Adalbertstraße in München gegründete Firma Lodenfrey, die für ihren wasserabweisenden Lodenstoff auf der Pariser Weltausstellung im Jahr 1855 eine Goldmedaille verliehen bekam, bot in ihren Geschäften Wintersportkleidung und Ausrüstung an. Ein wunderbares Beispiel für die gesamte damals erhältliche Produktpalette ist in gezeigtem Lodenfrey-Katalog aus den frühen 1930er Jahren zu sehen.

Eingangs wird voll Stolz darauf hingewiesen, daß Lodenfrey die deutsche Olympiamannschaft des Jahres 1928 für St.Moritz einkleidete, die deutsche Skimannschaft der 2. akademischen Weltwinterspiele in Davos 1929 in Lodenfrey antrat, und dass Skiklubs und Bergwacht, alpine Sektionen und Landespolizei als auch sonstige Angehörige staatlicher und städtischer Behörden in Lodenfreys Stoffen Sport und Dienst versahen.

 

Eine weitere interessante Frage beantwortete die Durchsicht des Kataloges: seit wann gibt es eigentlich »Keilhosen«? Den Meisten ist dieser Skihosentyp bekannt als der absolute Moderenner der 1950er Jahre, doch stellte sich bei der Durchsicht der Unmengen an Bildern heraus, daß die Keilhose schon in den 1930ern Jahren einen festen Platz in der Skimode hatte. Auf Bild Nr 6, Lodenfrey-Katalog Seite 3, werden bereits 2 Keilhosen angeboten.

 

Sie können den kompletten Lodenfrey-Katalog nun hier ansehen. Ob Skibekleidung oder Ausrüstung, Seite für Seite wird das gesamte Angebot für den Bedarf des Wintersports zu Beginn der 1930er Jahre gezeigt. Ski, Bindungen, Skistöcke  und weiteres Zubehör, Rucksäcke, Zelte, Eispickel und und und. Auch die Beilagen des Kataloges sind interessant: zum Beispiel die Empfehlung von »Knuppenklister«, ein Skiwachs nach norwegischem Geheimrezept, importiert en gros von...Willy Bogner!

Hinweis: Nach Absprache mit der Firma Lodenfrey darf ich den Katalog im Rahmen meiner Ski-Mode-Geschichte hier präsentieren. Das PDF ist allerdings so eingestellt, daß es weder kopiert noch gedruckt werden kann und auch nicht darf.

 

Katalog-PDF

 

Lodenfrey ist bis heute ganz vorn dabei. War damals das Skimodeangebot immer vom Modernsten, so gibt es auch heute immer wieder tolle Produkte: Wie wäre es mit einem beheizbaren Lodenmantel? oder eine Multimedia Tracht, mit der man Musik hören und telefonieren kann?

Auf dem einstigen Firmengelände befindet sich heute der »Lodenfrey-Park«.


...noch einige Bilder der verschiedensten Aktiven

Eine Skisportlerin 1931: Die Großtante eines Bekannten im diagonal gemusterten Pullover © Privatbild, Martin
Fotograf auf Ski - Aufnahme kurz vor dem Ziel
Königin Astrid und König Leopold III, Mitte 1930er Jahre - Seine Cordjacke wirkt recht unköniglich rustikal, ein ansprechender Stil, ganz mein Geschmack - Fotograf unbekannt, Sammlung A. Marra
Drei fröhliche Skifahrer - Schierke, Harz - Sammlung A. Marra
Rarität: Olympiaheft 1936 mit einschlägiger Werbung :-) Der Skifahrer trägt eine Keilhose, sein kleiner Begleiter Knickerbocker
Skifahrer in mittig geknöpfter Jacke, Oberstorf 1936
Anschnallen, bitte! Oberstorf 1936
Gleich geht es los - Oberstorf 1936
Skifahrerin posiert vorm Hotel - Oberstorf 1936
Sciatori italiani Anni '30 - lässig, lässig die Herren - 1930erJahre
Erstmal eine Rauchen - Skifahrer im Zug - Sciatori nel treno 1936 - Fumare permesso
Eine witzige Mütze zu Hemd und Pullunder
Hemd und Pullunder oder Kurzarmpulli, San Martino in Castrozza, 1930er Jahre und sicher im nahenden Frühling
Gare di piccoli sciatori - i preparativi per la partenza - 1935
Cortina d'Ampezzo - die Herren zeigen bereits eine vielfältige Auswahl von Jackenmodellen
Herren-Pause auf einer Bank
Im weissen Schnee-Reich: Er wachst die Ski, Sie genießt die Sonne.
Skigruppe
Circa Mitte der 1930er Jahre: die sehr weiten Knickerbocker mit wollenen Kniestrümpfen und Gamaschen zu kurzen Jacken
1935 Mobilität und Mode - Viechreiterei mit Kravatte und Ski, ein sehr kontrastreiches Bild, das von Improvisationsfähigkeiten und praktischer, unkomplizierter Veranlagung zeugt
1931 Arlberg -Sammeln der Skifahrer vor der Abfahrt - Rassemblement des skieurs avant le depart
    Hier werden im Laufe der Zeit weitere Bilder aus den 1930er Jahren erscheinen.

Skimode 1937

Damen Skijacken 1937
Bunte Kopftücher und Damenskibluse mit Karomuster
Damen Skianzüge und Kombinationen 1937
Damen Skimode des Jahres 1937, schön in Szene gesetzt und sogar in Farbe!

 


Nach oben